„Helden von Nirgendwo“

11.12nr2-2

„Helden von Nirgendwo“
Das Ensemble greift thematisch aktuelle Forderungen einer jungen Generation nach mehr Klimagerechtigkeit, Naturschutz und Solidarität auf. Die Dintje Dance Junior Company entwickelt in ihrem Tanzstück ein düsteres Zukunfts-Szenario von einer Gruppe junger Held*innen, die völlig auf sich alleine gestellt ist. Sie sehen sich mit schier unüberwindbaren Herausforderungen konfrontiert, doch zusammen fühlen sie sich stark, stehen füreinander ein und kämpfen gemeinsam ums Überleben. Helden von nirgendwo versteht sich als eine Hommage an alle Kinder und Jugendlichen, die für ein besseres Leben kämpfen – für sich, für ihre Generation und für alle zukünftigen Generationen.
Die jungen Tänzer*innen der Dintje Dance Junior Company sind zwischen 11 und 18 Jahre alt und bringen unterschiedliche Tanz- und Lebenserfahrungen mit. Die Gruppe kommt seit September 2018 einmal pro Woche im Bürgerzentrum Villa Rü in Essen- Rüttenscheid zum gemeinsamen Tanzen zusammen.
Mit Anna, Carla, Charlotte, Giovanna, Marlene, Maya, Noemi, Paulina und Theresa.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Eloisa Mirabassi. Gefördert durch: LAG Tanz NRW

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Foto Sabine Große-Wortmann © nrw landesbuero tanz

Premiere: Fundstücke-Tanztheater 55+

 

Foto Bjorn Stork (Monika)

Fundstücke – Tanztheater 55+ am Ringlockschuppen Ruhr. Premiere: 15.02. um 20 Uhr. 2. Vorstellung: 16.02.2020 um 16 Uhr

Fundstücke sind kleine Schätze, verblasste Fotos, Orte an denen man gelebt hat oder im Herzen getragene Erinnerungen. Diese Fragmente gelebtes Leben vermischen sich mit gegenwärtige Aussichten und Vorstellungen, so wird die Suche nach dem „Universelles“ zur Leitfaden im gesamten Stück.

Jedes Leben ist ein Unikat und doch irgendwie wie vielen anderen

Was macht mein Leben aus, jetzt wo ich schon so viel erlebt habe? Sind überhaupt die Fragen nach Identität wichtig? Auf diese und andere Fragen sucht die Choreografin, die gerne mit Laien arbeitet, zusammen mit den reifen Darstellern, tänzerisch nach Antworte.

CHOREOGRAFIE: Eloisa Mirabassi
TANZ: Silke Beller, Monika Storp, Heike Seibert, Ursula Düme, Wibke Schroer, Claudia Vogel, Magret Reuter, Rita Maßen, Bärbel Rehmund-Briel

Foto: Björn Stork

Mehr Infos: Hier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Open Classes Contemporary Dance

IMG_20200106_100426_917.jpg

Open Classes für alle tanzinteressierte Menschen am 9. und am 14.01.2020 um 19 Uhr 

Im Training steht die Suche nach der Essenz, dem Authentischen der Bewegung im Vordergrund. Den Tanz ausleben, die kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper in Relation zu Raum und Zeit ist hierfür Dreh- und Angelpunkt.
Das Training beginnt mit ruhigen Sequenzen am Boden und kleinen Improvisationseinheiten, die dem Körper Kraft und Geschmeidigkeit geben. Der leere Körper wird Schritt für Schritt „gefüllt“, um tänzerische Bewusstheit zu erreichen.
Dynamische Kombinationen und kleine Choreografien zu ausgewählter Musik bieten vor allem Spaß am Tanzen.

Leitung: Eloisa Mirabassi

Ort: Villa Rü, Girardetstr. 21, 45131 Essen

Kosten: 15 Euro pro Termin

Infos und Anmeldung: eloisamirabassi@web.de

Celebration2063

 

cel op. piú pubblico

Premiere in Perugia am 13.10.2019, im Rahmen von „Corsie Festival -Itinerari peformativi“

Regie/Konzept: Eloisa Mirabassi
Choreografie: Eloisa Mirabassi, Gloria Pergalani
Assistenz: Gloria Pergalani
Videoinstallationen: Alberto Brizioli, Paolo Rosini
Performers: Teilnehmer der Choreografie Werkstatt
„Celebration2063“ und Eugenia Angielini (Mindfulness Coach)

„Corsie-itinerario 2019“ – Projekt „Sentieri dei nidi di ragno“ von Micro Teatro Terra Marique, Kooperationspartners: Corsia of-Centro di Creazione Contemporanea und CURA Centro Umbro Residenze Artistiche, gefördert durch MIBAC und „Regione Umbria“.

 

 

Tanztheater 55+ am Ringlokschuppen Ruhr

Foto Bjorn Stork

Tanztheater Projekt am Ringlokschuppen – Mülheim an der Ruhr

Vom September 2019 bis Februar 2020, immer Samstag von 10 bis 13 Uhr

Die Arbeit in unseren Tanztheaterprojekten ist geprägt von Improvisation und Körperbewusstsein. Die Struktur der Exploration, eine erfahrungsbasierte Methode der Körpererfahrung, hilft der gemeinschaftlichen Erforschung von Tanz. Sowohl Minimalismus als auch Expression sind für die Entwicklung des Projektes methodisch vorgesehen.

// Tanztheater 55+ mit Eloisa Mirabassi
Projektstart: 28 September 2019
Premiere/Projektpräsentation: 15. Februar 2020 – 2. Vorstellung: 16. Februar, jeweils um 20 Uhr

Anmeldung für alle Angebote unter selbermachen@ringlokschuppen.de
Das gesamte SelberMachen-Programm ist kostenfrei.

Mehr Infos: Hier