CELEBRATION2063 (2018)

Ein Futuristisches Solo

Choreografie und Tanz: Eloisa Mirabassi

Irgendwann 2063, eine Frau am Ende ihrer Lebenszeit befindet sich vor einer Entscheidung – Ihr Körper und ihre Seele sind müde, aber der technologische Fortschritt verspricht durch einen Mind-Upload unendliches Leben in virtuellen Realitäten. Um dem Schmerz des Abschieds zu entgehen, ergreift sie die Möglichkeiten.

Sie durchläuft das Ritual der Wiedergeburt, sie erlebt im Tanz den Tod und Auferstehung zugleich.
Erinnerungen und Emotionen ihres Lebens durchfahren sie, lassen sie erblühen und erschüttern.

Irgendwann – Stille.

Ihre energetische Aura strömt in Wellen aus ihrem irdischen Leib und verbindet sich mit der Unendlichkeit.

In ihrem Solo sucht die Choreografin Antworten auf spirituelle und wissenschaftliche Fragen.

„Was ist Bewusstsein?“
„Können Gedanken sich grundsätzlich von Materie unterscheiden?“
„Und woraus besteht eigentlich der Geist, aus Materie oder aus ‚Nichts‘?“
„Sind Gedanken in unsere Welt, realer und wirkungsvoller als sie uns erscheinen?“

Das Solo wurde am 24. April 2018 im Rahmen der ‚ETST- Kunst im Aufbau‘ Veranstaltung in den Flottmann Hallen Herne, uraufgeführt.

%d Bloggern gefällt das: